5 wichtige Tipps für Kinderzimmer Sicherheit

Kinder sind äußerst wissbegierig und abenteuerlustig – da kann es hin und wieder zu blauen Flecken, kleinen Beulen oder auch Abschürfungen kommen. All das ist bei den kleinen Rackern jedoch vollkommen normal, sodass hier kein Grund zur Sorge bestehen muss. Ernste Unfälle hingegen gehören nicht zum Alltag eines Kindes und sollten bestmöglich vermieden werden. Vor allem in den eigenen vier Wänden kommt es leider immer wieder zu kleineren oder gar größeren Unglücken – Unfälle sind tatsächlich die häufigste Todesursachen bei Kleinkindern. Mit ein paar Handgriffen und dem nötigen Wissen können viele Verletzungen verhindert werden – wir zeigen Ihnen daher im Folgenden 5 wichtige Tipps für Kinderzimmer Sicherheit, damit Ihr Spross möglichst gefahrlos spielen und toben kann.

„Messer, Schere, Gabel, Licht...

… sind für kleine Kinder nicht“ – diesen Reim lernen hierzulande die meisten Kinder von ihren Eltern oder im Kindergarten und zwar zurecht. Denn scharfe oder heiße Gegenstände haben in Kinderhänden und im Kinderzimmer nichts zu suchen. Doch selbst wenn die Kleinen wissen, dass sie lieber die Finger von solchen Dingen lassen sollten, so ist doch manchmal die Neugier einfach stärker. Aus diesem Grund sollten Eltern besonders darauf achten, dass sie keine gefährlichen Gegenstände in Kinderreichweite liegen lassen und ihren Nachwuchs immer im Blick haben.

Ein ganz besonderes Augenmerk sollten Eltern in jedem Fall auf das Kinderzimmer richten, da hier täglich geschlafen und viel gespielt wird. Welche wichtigen Dinge Sie für mehr Kinderzimmer Sicherheit unbedingt beachten sollten, erfahren Sie nun:

Kinderhände an Steckdose1. Sichern Sie Steckdosen!

Viele Steckdosen in Wohnungen und Häusern befinden sich auf einer Höhe, die von Kindern sehr gut zu erreichen ist. Aus diesem Grund müssen alle Steckdosen im Kinderzimmer mit einer Sicherung versehen werden, um den Spross vor gefährlichen Stromschlägen zu schützen.

2. Befestigen Sie Schränke und Regale!

Alle Möbel und Einrichtungsgegenstände im Kinderzimmer müssen stabil, robust und gut befestigt sein. Denn oft kommt es vor, dass sich kleine Kinder an Möbelstücken langhangeln oder sie zum Klettern benutzen. Genau deshalb ist es wichtig, dass Sie alle Möbel auf ihre Stabilität überprüfen und sie gegebenenfalls an der Wand befestigen.

3. Verwenden Sie Fenstersicherungen!

Generell sollten Fenster im Kinderzimmer nur geöffnet werden, solange zumindest ein Elternteil dabei ist, um aufzupassen. Doch auch wenn das Fenster geschlossen ist, können neugierige Kinder mitunter auf die Idee kommen, es eigenständig zu öffnen. Um dies und ein eventuelles Hinausfallen zu verhindern, sollten daher alle Fenster im Kinderzimmer eine Sicherung besitzen.

4. Kaufen Sie eine hochwertige Einrichtung!

Besonders Kindermöbel müssen so Einiges abkönnen – die Kleinen bauen beim Spielen nämlich oft die komplette Einrichtung mit in ihre Geschichte ein und ruckeln mal am Schrank oder hauen mit ihrem Spielzeug gegen das Bett. Achten Sie daher beim Kauf auf besonders hochwertige Möbelstücke, die Ihr Kind möglichst mehrere Jahre begleiten.

5. Polstern Sie Gefahrenstellen ab!

Kinder spielen im RegalScharfe Ecken und Kanten gehören nicht ins Kinderzimmer, schließlich kann es beim Toben so leicht passieren, dass das Kind stolpert, umfällt und gegen Möbelstücke plumpst. Deswegen sollten die Kanten an Möbelstücken abgerundet sein oder mit einem Puffer (wie z.B. Schaumstoff) versehen werden.

 

Auch wenn Sie die offensichtlichen und wichtigsten Gefahrenquellen ausgemacht und gesichert haben, so kann es doch passieren, dass Sie etwas Entscheidendes übersehen. Aus diesem Grund ist es allen Eltern zu empfehlen, einmal auf allen Vieren durch das Kinderzimmer zu krabbeln, um den Raum auf Kinderhöhe zu sehen. Oftmals findet sich dann noch die eine oder andere Stelle, die unbedingt gesichert werden sollte – probieren Sie es aus!

 

 

 

Bilder-Copyright:
#73176472 © aynur_sh – Fotolia.com
#20077132 © sdenness - Fotolia

Nach oben